Die Tage werden immer kürzer und die Temperaturen sinken kontinuierlich: Es beginnt die unangenehme Zeit von Erkältungen, Grippe & Co. In Bus und Bahn husten die Mitfahrer um die Wette, im Büro schniefen die Kollegen und Berge von Taschentücher türmen sich auf den Schreibtischen. Sich jetzt nicht anzustecken, grenzt an ein Wunder. Jedoch gibt es einige Maßnahmen, die Ihnen zusammen mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung dabei helfen können, gesund durch den Winter zu kommen. Diese möchten wir Ihnen heute vorstellen.

Die Wirkung der Sauna

Mit regelmäßigen Saunagängen und heimischen Gartenkräutern lassen sich Husten, Schnupfen & Co. fernhalten.
Wer einen Garten sein Eigen nennt, besitzt nicht nur einen gemütlichen Rückzugsort im Grünen, sondern hat zudem die Möglichkeit, mit nützlichen Kräutern für die kalte Jahreszeit vorzusorgen. Hierfür eignen sich verschiedene Krautpflanzen wie beispielsweise Salbei, Spitzwegerich oder Gundelrebe. Diese lassen sich einfach und unkompliziert im Garten pflanzen und versprechen eine reiche Ernte, von der Sie im Herbst und Winter profitieren.

Viele Kräuter mit gesundheitsförderlichen Eigenschaften wachsen sogar wild, weshalb es Sinn macht, sich mit der heimischen Vegetation auseinanderzusetzen, um den Unterschied zwischen Unkraut und nützlichen Heilkräutern zu erkennen.

Mit regelmäßigen Saunagängen und Kräutern aus dem Garten Erkältungen vorbeugen

Es gibt Unmengen an Tipps und Ratschlägen, die dabei helfen sollen, Erkältungen und andere Krankheiten im Herbst und Winter vorzubeugen. Gründliches Händewaschen, regelmäßiges Lüften, ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung dürften hinreichend bekannt sein und verlangen keiner weiteren Erklärung. Wir möchten Ihnen zwei weitere Maßnahmen vorstellen, die Sie gesund durch den Winter bringen: Regelmäßige Saunagänge sowie heimische Gartenkräuter. Besonders effektiv erweist sich eine Kombination aus beidem: Saunaaufgüsse mit verschiedenen Kräutern machen die Atemwege frei und stärken das Immunsystem nachhaltig.

Gesundmacher aus dem heimischen Garten

  • Salbei: Bekannt und beliebt in Bonbonform schafft der Salbei Abhilfe bei Halsschmerzen. Aber auch als Tee entwickelt das Kraut eine tolle Wirkung, die bereits die Menschen in der Antike zu schätzen wussten. Besonders praktisch: Salbei ist relativ anspruchslos und lässt sich deshalb problemlos im heimischen Garten anbauen und ernten.
  • Ingwer: Der scharfe Ingwer zählt zu den beliebtesten Kräuterpflanzen, was nicht zuletzt an seinen natürlichen Heilkräften liegt. Er wird gerne zur Vorbeugung und Bekämpfung von Erkältungen genutzt und lässt sich ebenfalls ohne Probleme im eigenen Garten kultivieren.
  • Spitzwegerich gegen Husten: Der Spitzwegerich ist eine wilde Krautpflanze und wirkt bei Hustenbeschwerden wahre Wunder. Die Heilpflanze entwickelt ihre wohltuende Wirkung beispielsweise als Tee oder Sirup. Zudem können Sie mit Spitzwegerich einen effektiven DIY-Hustensaft herstellen, mit dem Sie lästigem Husten den Kampf ansagen.
  • Gundermann gegen bronchiale Beschwerden: Der Gundermann, der auch als Gundelrebe bekannt ist, zeichnet sich durch seine herzförmigen Blätter aus und verfügt über entzündungshemmende Eigenschaften. So wird das Heilkraut beispielsweise als Gurgellösung verwendet, um Probleme im Rachen zu bekämpfen. Die ätherischen Öle der Blätter lösen außerdem den Schleim in den Atemwegen.

Die heimischen Wälder und Wiesen haben viel zu bieten und es lohnt sich in jedem Fall, sich etwas genauer mit Salbei, Spitzwegerich & Co. auseinanderzusetzen. Salbei eignet sich im Übrigen hervorragend für einen wohltuenden Saunaaufguss – ebenso Rosmarin, Melisse oder Minze. Auch diese Kräuter können Sie im Garten anpflanzen und beim winterlichen Saunagang von deren gesundheitsfördernden Eigenschaften profitieren.

Mit regelmäßigen Saunagängen das Immunsystem stärken

Viele Menschen träumen von einer eigenen Sauna: Diese trägt nicht nur zur Entspannung und zum allgemeinen Wohlbefinden bei, sondern hat auch einen äußerst positiven Effekt auf Ihre Gesundheit. Gerade im Herbst und Winter erfreut sich das Saunieren deshalb großer Beliebtheit: Der Saunagang stärkt das Abwehr- und Immunsystem und beugt Erkältungen vor.

Durch die hohen Temperaturen und das starke Schwitzen werden erste Bakterien angegriffen und bekämpft. Damit die Sauna ihre volle Wirkung entfalten kann und Sie gesund durch den Winter kommen, sollten Sie die Sauna regelmäßig besuchen. Das gilt auch für die warmen Sommermonate. Idealerweise besuchen Sie die Sauna einmal pro Woche.

Achtung: Von einem Saunabesuch mit vorhandener Erkältung ist dringend abzuraten. Ein Saunagang kann zwar Erkältungen in der Entstehung bekämpfen, bereits ausgebrochene Erkältungen lassen sich allerdings nicht mit einem Saunagang behandeln. Das Immunsystem ist zu schwach, um den hohen Belastungen eines Saunabesuchs standzuhalten.

Saunaaufguss mit heimischen Kräutern – mit dem Besten aus beiden Welten gesund durch den Winter

Kräuteraufgüsse erhöhen die Wirkung eines Saunagangs um ein Vielfaches. Die hohen Temperaturen sowie die Luftfeuchtigkeit in der Sauna setzen die ätherischen Öle der Kräuter frei, was eine besonders wohltuende und gesundheitsfördernde Wirkung entfaltet. Beste Ergebnisse erzielen Sie mit frischen Kräutern aus dem eigenen Garten. In einigen Saunen gibt es spezielle Vorrichtungen, auf denen die Kräuter abgelegt werden können. Alternativ bietet sich ein sogenannter Verdampfertopf an. Dieser wird mit Wasser befüllt, das die Kräuter im darüber liegenden Sieb durchdampft und die ätherischen Öle freisetzt.

Bei Butenas finden Sie eine große Auswahl unterschiedlicher Saunen für Haus und Garten sowie passendes Zubehör wie Saunakübel, Holzkelle oder Aromawanne. Von der kleinen Innensauna über moderne Infrarot-Saunen bis hin zur großen Außensauna: Wir beraten Sie gerne zu unseren verschiedenen Modellen. Mit einer eigenen Sauna erfüllen Sie sich nicht nur den Traum von einer Wellnessoase in den eigenen vier Wänden, sondern verfügen fortan über ein effektives Bekämpfungsmittel gegen Erkältungen, Grippe & Co.