Grillen zählt mittlerweile zu den beliebtesten Hobbys hierzulande und aus manchem Hobbygriller wurde in den letzten Jahren ein absoluter Grillprofi mit hochprofessionellem Equipment. In den Sommermonaten finden Grillpartys fast im Wochenrhythmus statt – und nach dem letzten großen Grillabend im Herbst werden die Grills in der Regel geputzt und dann winterfest im Keller verstaut. In den letzten Jahren entwickelte sich allerdings ein neuer Trend: Das Wintergrillen. Immer mehr Menschen möchten im Winter nicht mehr auf Würstchen, Fleisch, leckere Beilagen & Co. vom Grill verzichten und haben das Wintergrillen für sich entdeckt.

 

Wintergrillen liegt voll im Trend: In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Wintergriller mehr als verdoppelt.

Mittlerweile geben rund 40% der Deutschen an, auch im Winter zu grillen – Tendenz weiter steigend. Grillen wird somit immer mehr zum Ganzjahresvergnügen und immer mehr Menschen stellen sich auch einen Grillpavillon oder eine Grillhütte in den Garten.

Für ungetrübten Grillgenuss im Winter gibt es einige Punkte, die Sie beachten sollten. Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen zum Thema Grillen im Winter zusammengestellt.

Damit beim Wintergrillen alles glatt läuft – Unsere Tipps fürs Grillen im Winter:

Im Gegensatz zu lauschigen Sommerabenden, an denen bei angenehmen Temperaturen und optimalen Witterungsbedingungen gemütlich gegrillt werden kann, stellt das Grillen im Winter eine Herausforderung dar, wenn keine Grillhütte vorhanden ist. Eisige Temperaturen, frostiger Wind und Schneefall erschweren dem Grillmeister die Zubereitung der Speisen. Packen Sie sich warm ein und beachten Sie unsere Tipps: Damit wird die Grillparty im Winter zum vollen Erfolg.

Die Vorbereitung

Vorbereitung ist alles: Das gilt insbesondere für das Grillen im Winter. Neben dem Grillgut, sollten Sie auch das Geschirr vorbereiten. Kaltes Geschirr, sollte vermieden werden, denn darauf kühlen die frisch vom Grill geholten Speisen extrem schnell ab. Lassen Sie die Teller im warmen Haus. Sorgen Sie zudem dafür, dass Sie Grillzange und alles, was Sie sonst zum Grillen benötigen, stets parat haben. Denken Sie auch an eine ausreichende Beleuchtung: Das dient nicht nur Ihrer eigenen Sicherheit, sondern erleichtert auch das Grillen an sich. Bei Dunkelheit ist es äußerst schwierig, zu erkennen, ob das Grillgut fertig ist.

Der Standort für den Wintergrill

Beim Grillen im Winter spielt der richtiges Standort des Grills eine wichtige Rolle. Dieser sollte unbedingt von Schnee und Eis befreit werden, damit es nicht zu unglücklichen Unfällen kommt und der Grill einen festen Stand hat. Suchen Sie zudem nach einem windgeschützten Platz: Hier bietet sich beispielsweise ein Standort neben einer kleinen Mauer an, die nicht nur den Grill, sondern auch den Grillmeister vor frostigen Windböen schützt.

Der ideale Wintergrill

Niedrige Temperaturen, Wind und Schneefall setzen insbesondere Holzkohlegrills zu. Setzen Sie beim Wintergrillen daher auf einen Gasgrill, der viele Vorteile mitbringt und Ihnen das Grillen im Winter enorm erleichtert. So lässt sich ein Gasgrill beispielsweise schnell und unkompliziert auf die gewünschte Temperatur bringen. Mit geschlossenem Deckel behält der Grill seine Hitze bei und liefert perfekte Ergebnisse. Wer keinen Gasgrill sein Eigen nennt oder auf das Grillerlebnis mit Holzkohle nicht verzichten möchte, sollte für ausreichend Brennmaterial sorgen. Im Winter brauchen Sie fast die doppelte Menge an Holzkohle, da diese Ihre Hitze relativ schnell abgibt und auskühlt. Abhilfe können Briketts schaffen, die für eine konstantere und längere Hitze sorgen. Eine offene Feuerstelle im Garten mit Holz oder Kohlefeuer ist ungemein gemütlich und bietet die Möglichkeit, leckeres Stockbrot oder Marshmallows zu grillen.

Fleisch, Gemüse & Co.: Das richtige Wintergrillgut

Würstchen, Folienkartoffeln oder Grillspieße sind absolute Klassiker, die Sommer wie Winter gegrillt werden können. Saftiges Fleisch und große Steaks sollten im Winter jedoch mit Bedacht auf den Grill gelegt werden. Durch die eisigen Außentemperaturen verlängert sich die Grill- und Garzeit. Schneiden Sie das Fleisch deshalb in kleinere und dünnere Stücke. Bei den Beilagen lädt die kalte Jahreszeit mit saisonalen Gemüsesorten wie Kürbis oder Rüben zum Experimentieren ein. Dabei darf es durchaus auch etwas deftiger zugehen: Wie wäre es beispielsweise mit einem deftigen Braten mit Schalotten-Chutney?

Die 5 wichtigsten Tipps zum Wintergrillen in der Kurzzusammenfassung

  • Ziehen Sie sich warm an
  • Verwenden Sie einen Gasgrill
  • Sorgen Sie für ausreichend Licht
  • Schließen Sie stets den Deckel des Grills
  • Setzen Sie auf Grillgut mit kurzen Garzeiten

Wintergrillen an Weihnachten & Silvester: Tradition trifft Moderne

Zwischen Weihnachten und Neujahr kommt die ganze Familie traditionell zusammen und genießt die gemeinsame Zeit. Während in manchen Haushalten große Weihnachtsmenüs aufgetischt werden, erfreut sich bei Anderen der Klassiker Würstchen mit Kartoffelsalat großer Beliebtheit. Eine tolle Alternative zu diesen beiden Varianten stellt das Wintergrillen dar, das sich in den letzten Jahren zum Trend entwickelte.

Mit der richtigen Ausrüstung und unter Beachtung oben genannter Tipps, eignet sich Grillen im Winter perfekt für die Weihnachtsfeiertage oder Silvester und bietet eine tolle Abwechslung zu sonstigen Weihnachtsmenüs. Mit Punsch, Bowle und heißem Kakao wird das Wintergrillen zum Hit für Groß und Klein.

Für besonders schöne Grillabende im Winter sorgen Grill-Pavillons oder sogenannte Grill-Kotas, die ihren Ursprung in Finnland haben. Bei Butenas finden Sie eine tolle Auswahl massiver Grillhütten, die hohen Komfort bieten und das Wintergrillen zu einem echten Erlebnis machen. Egal ob Weihnachtsfeiertage oder Silvester: Grillen Sie doch einfach mal im Winter – Sie werden es mit Sicherheit nicht bereuen.