Aktuell befinden wir uns mitten in der Hochzeit der bakteriellen und viralen Infekte, und viele Menschen plagen Symptome einer Erkältung. Der Körper ist überfordert, denn das Immunsystem kämpft an vielen Fronten gleichzeitig. Schlappheit, Husten, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen begleiten einen durch den Tag. Man sehnt sich nach Wärme und möchte sich am liebsten einkuscheln und die Welt um sich vergessen. Gerade wer das Saunieren vor nicht allzu langer Zeit für sich entdeckt hat, stellt sich jetzt die Frage der Fragen:

Kann man eine Erkältung in der Sauna ausschwitzen?

Sauna bei Erkältung – ja oder nein?

Gerade in der Erkältungszeit fragen sich viele Sauna-Fans, ob sie ihren Infekt einfach ausschwitzen können – wir geben Antworten! Foto: 123rf.com

Hier müssen wir mit einem eindeutigen „Jein“ antworten. Wenn Sie im Saunieren nicht geübt sind, sollten Sie bei Fieber und Erkältung eher nicht in die Sauna gehen, bzw. nur, wenn Ihr Instinkt wirklich danach verlangt. Es nützt nichts zu sagen: „Sauna bei Erkältung ist toll“, in Wirklichkeit überfordert es Ihren Körper jedoch. Wie gesagt, hier ist das Bauchgefühl ganz entscheidend.

„Erkältet in die Sauna?“ – Warum kann man darauf keine eindeutige Antwort geben?

Wer noch kein erfahrener Saunagänger ist, sollte vorsichtig sein und muss bedenken, dass das Schwitzen in der Sauna immer eine Belastung für den Körper und insbesondere für das Herz-Kreislauf-System darstellt. Gerade aus diesem Grund, der moderaten Belastung, ist regelmäßiges Saunieren ja auch optimal für das Training des Immunsystems. Die Gefäße weiten sich und ziehen sich zusammen, der Körper gerät in Wallung, während er von heiß auf kalt und zurück wechselt. So dient die Sauna als Wellness-Anwendung und trainiert gleichzeitig das Immunsystem.

Wer jedoch mit dem Saunieren noch nicht wirklich vertraut ist, sollte seinem Körper nicht zuviel zumuten und genau auf dessen Signale hören. Dann können Sie trotz Grippe, Erkältung oder Husten hemmungslos schwitzen, und werden sich dabei sogar etwas Gutes tun.

In Finnland geht’s auch krank in die Sauna

Sind Sie ein erfahrener Saunagänger? Dann können Sie natürlich jederzeit – auch erkältet – in Ihre Schwitzhütte. Auch die Finnen, deren Sauna-Kultur unsere Wellness-Anwendungen inspiriert haben, würden niemals ihrer Sauna fernbleiben. Bis in die 50er Jahre hinein wurden in Finnland zahlreiche Kinder ganz selbstverständlich noch in der Sauna geboren. Allgemein vertraten und vertreten die Finnen die Ansicht, „wer nicht durch die Sauna oder Schnaps geheilt werden kann, ist dem Tode geweiht!“. Wer das Schwitzen also so gewöhnt ist, wie die Finnen, für den stellt der Saunagang auch bei einer Erkältung oder Grippe keine zusätzliche Belastung dar, sondern unterstützt im Gegenteil die Genesung. In die Sauna bei Erkältung ist dann ganz normal.

Wie dient der regelmäßige Saunagang der Prophylaxe von Erkältungen?

Wir haben schon häufiger darüber geschrieben: Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass regelmäßiges Saunieren der Gesundheit zuträglich ist, und das Immunsystem unterstützt. Regelmäßig meint in diesem Fall, mindestens einmal pro Woche. Die glücklichen Besitzer einer eigenen Sauna (hier stehen wir Ihnen mit Design, Planung und Ausführung natürlich gern zur Verfügung) sollten unbedingt auch im Sommer nicht auf ihren Saunagang verzichten.

Hier sehen Sie Saunakabine Zara aus der Linie Lauraline. Nicht nur für den Körper, sondern auch für das Augen ein Genuss und eine echte Bereicherung in Ihrem Zuhause.

Hier sehen Sie Saunakabine Zara aus der Linie Lauraline. Nicht nur für den Körper, sondern auch für das Augen ein Genuss und eine echte Bereicherung in Ihrem Zuhause.

Viele Saunafans, die richtig auf den Geschmack gekommen sind, fragen sich, wie häufig sie schwitzen dürfen. In unseren Breitengraden empfiehlt man, nicht häufiger als zwei- bis dreimal pro Woche in die Sauna zu gehen. Fragt man jedoch einen Finnen danach, wie häufig er in die Sauna geht, wird man einen ungläubigen Blick ernten. Für den Finnen ist Saunieren so selbstverständlich wie Baden oder Duschen.

Wie aber wirkt sich das Saunieren nun auf das Immunsystem aus? Die Wärme sorgt nicht nur für Entspannung, die Gefäße des Körpers dehnen sich auch aus. Das Blut kann schneller und leichter fließen, und erreicht gemeinsam mit heilenden Blutkörperchen schneller die Orte im Körper, an denen gerade Heilung und Stärkung gebraucht wird. Damit das Saunieren eine gute Wirkung auf das Immunsystem hat, sollte man unbedingt jeden Saunagang mit einer kalten Dusche/Wassertreten beenden. Dann ziehen sich die Gefäße wieder zusammen, was ein richtiger Sport für sie ist.

Der Körper ist bei regelmäßigem Saunieren auch weniger empfindlich. Der heiß-kalte Wechsel härtet ihn ab, und macht ihn widerstandsfähiger.

 

Wie kann man einen Infekt am besten zuhause auskurieren?

Um eine Grippe oder einen grippalen Infekt zuhause auszukurieren, gibt es einige einfach Verhaltensregeln. Diese machen es leichter, wieder gesund zu werden:

  • Auch wenn Sie sich schlapp fühlen, gehen Sie auf jeden Fall jeden Tag an die frische Luft. Am besten natürlich warm eingepackt. Eine moderate Sonneneinstrahlung und die saubere Luft wird Ihren Körper beleben und ihn bei der Genesung unterstützen.
  • Vermeiden Sie übermäßigen Kontakt zu anderen Menschen. Nicht nur, dass Sie diese anstecken könnten, auch Sie selbst sind momentan gegenüber Krankheitserregern nicht wirklich gut gefeit.
  • Wenn Sie Fieber haben, vermeiden Sie körperliche Anstrengungen wie Sport, oder, wenn Sie ungeübt sind, das Saunieren. Ein leichter Spaziergang ist die bessere Wahl.
  • Senken Sie auftretendes Fieber nicht gleich. Es ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers und bekämpft Erreger, die in den Körper eingedrungen sind. Fragen Sie Ihren Arzt, bei welcher Temperatur fiebersenkende Medikamente angezeigt sind. Versuchen Sie zuerst Hausmittel wie kühle Wickeln, und trinken Sie ausreichend. Vermeiden Sie dabei aber eiskalte Getränke – diese bringen den Körper nur dazu, selbst mehr „zu heizen“. Angenehm warmer Tee ist in jedem Fall die bessere Wahl.
  • Gönnen Sie sich ausreichend Ruhe. Lassen Sie einmal den Computer und Fernseher aus, und entspannen Sie wirklich tief.
  • Bitten Sie jemanden, sich um Sie zu kümmern, und lassen Sie sich eine Hühner- oder Gemüsesuppe kochen. Als Dankeschön können Sie ja zu einem Saunagang einladen, wenn Ihre Gesundheit wieder hergestellt ist.

 

Saunabad bei Grippe: Saunieren gegen Erkältungserreger?

Es gibt ein gutes Argument für einen Saunagang bei einem grippalen Infekt – wenn Ihr Körper das mitmacht! Viele Erkältungserreger hassen Hitze, und fühlen sich bei Körpertemperatur am wohlsten. Dies ist auch der Grund, warum der Körper Fieber erzeugt, um fiese kleine Eindringlinge zu zerstören. Wenn Sie nun also bei Erkältung in die Sauna gehen, steigt Ihre Körpertemperatur ganz von selbst an und arbeitet gegen die Erreger, ohne dass Ihr Körper sich dafür selbst anstrengen muss.

Seien Sie jedoch nicht leichtsinnig – konsultieren Sie bei hartnäckigem und ernsthaftem Unwohlsein mit Symptomen von Erkältung und Grippe auf jeden Fall Ihren Arzt und brechen Sie den Saunagang ab, wenn Sie Anzeichen von Schwäche oder Unwohlsein bemerken. Und wenn Sie das regelmäßige Saubieren für sich entdeckt haben – dann wird dieser Sie viel seltener zu Gesicht bekommen.

Von uns in jedem Fall: Gute Besserung!