Zu Beginn des neuen Jahres ist es ruhig im Garten, denn im Moment stehen keine aufwändigen Arbeiten an. Bevor wir Ende Februar oder spätestens Anfang März mit frischem Wind in die neue Gartensaison starten, können wir unsere freie Zeit perfekt für neue Inspirationen nutzen. Machen Sie es sich drinnen so richtig gemütlich, holen Sie Ihre Stifte raus und legen Sie sich einen Gartenplaner an, mit dem Sie sich optimal auf die kommende Saison vorbereiten. Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um endlich den langersehnten Gemüsegarten zu planen oder sich zu einem anderen Projekt inspirieren zu lassen.

Dem Gemüse im eigenen Garten beim Aufwachsen zusehen. Foto: 123rf.com

Vorbereitung ist alles – Das benötigen Sie zur Planung eines Gemüsegartens:

Bevor es z. B. mit der intensiven Planung des gewünschten Gemüsegartens losgeht, sollten Sie sich mit ausreichend Materialien vorbereiten, damit Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. Besorgen Sie sich als erstes ein leeres Heft oder ein leeres Buch, das Sie kurzerhand in Ihren persönlichen Gartenplaner verwandeln. Um das Heft mit Ihren gesammelten Infos zu befüllen, benötigen Sie außerdem Stifte, Schere, bunte Tapes oder Klebestifte.

Holen Sie Ihre gesammelten Gartenmagazine aus dem Schrank, halten Sie nach Gartenbüchern Ausschau oder sehen Sie sich im Internet nach wissenswerten Informationen um. Sammeln Sie zunächst alles zum Thema Gemüsegarten und sichten Sie anschließend das gesammelte Material. Teilen Sie die Informationen nach Planung, Anbau und Pflege ein – und befüllen Sie Ihren Gartenplaner mit den sortierten Materialien.

So haben Sie zu Beginn des Gartenjahres stets einen nützlichen Helfer an Ihrer Seite, der Sie schon während der Planung zu abwechslungsreichen Ideen inspiriert. Es lohnt sich, über den Tellerrand zu blicken und neue Dinge zu entdecken, auf die Sie so vielleicht nicht gekommen wären.

Allerhand nützliche Tipps zum Anlegen Ihres neuen Gemüsegartens:

Als echte Gartenfans lassen wir es uns natürlich nicht nehmen, Ihnen direkt ein paar Tipps für Ihren neuen Planer mitzugeben. Damit Ihr neuer Gemüsegarten in der nächsten Saison zum vollen Erfolg wird und Sie dieses Jahr knackiges Gemüse ernten können, ist die richtige Planung das A und O eines jeden Gemüsegartens.

Die richtige Planung des Beetes:

Um Gemüse anzubauen, benötigen Sie natürlich ein entsprechendes Gemüsebeet. Überlegen Sie, wie viel Platz Sie in Ihrem Garten zur Verfügung haben, zeichnen Sie einen Grundriss Ihres Gartens auf und gucken Sie sich nach einem geeigneten Platz für Ihre Gemüsebeete um. Selbstverständlich können Sie auch bereits vorhandene Beete nutzen.

Haben Sie einen freien Platz für Ihr Gemüsebeet gefunden, sollten Sie darauf achten, dass Sie das Beet in der optimalen Größe anlegen. Dabei sollten Sie nicht nur bedenken, dass die Gemüsepflanzen ausreichend Platz haben, sondern auch, dass Sie sich beim einsäen und pflegen des Beetes optimal bewegen können und alle Bereiche des Beetes mit den Armen erreichen. Als Richtlinie gilt hier in der Regel eine Beetbreite, die um die 1,20 bis hin zu 1,30 m beträgt.

Unser Tipp: Überprüfen Sie am besten persönlich, ob Sie die Beetmitte noch von den Seiten aus erreichen können. Legen Sie mehrere Beete an, sollten Sie auf kleine Wege zwischen den Beeten achten, die mindestens 30 cm breit sind, so dass Sie sich optimal bewegen können, ohne ein Beet zu beschädigen. Wir empfehlen Ihnen außerdem Rindenmulch, mit dem Sie die Wege belegen können. So können Sie Werkzeuge auf den Wegen ablegen und Ihre Schuhe vor nasser Erde schützen.

Auch Töpfe und Kästen eignen sich zum Anlegen eines Gemüsegartens:

Es muss jedoch nicht immer ein Beet sein, um erfolgreich Gemüse anzubauen. Haben Sie keinen Platz mehr im Garten, können Sie auch Töpfe oder Kübel auf der Terrasse, im Gartenhaus oder auf dem Balkon nutzen. Dabei ist es jedoch wichtig, darauf zu achten, dass die gewünschte Gemüseart auch in Töpfen gedeihen kann. Salat können Sie z. B. auch ohne Probleme im Blumenkasten anpflanzen. Bei der Auswahl der Töpfe und Kübel sollten Sie sich nach den Ansprüchen der Gemüsesorte richten, die Sie dort anpflanzen möchten. Manch ein Gemüse benötigt eher flache Töpfe, anderes eher tiefere Kästen. Generell gilt: Wenn ein Gemüse nicht sehr tief wurzelt, eignet es sich oft auch für den Anbau im Kübel.

Unser Tipp: Bei manchen Gemüsearten gelingt das Gedeihen im Topf oder Kasten sogar noch besser als im Beet. Zu unseren persönlichen Favoriten für den Topf zählen Tomaten, Zucchini und auch Gurken.

Die Planung des richtigen Zeitpunkts zum Einpflanzen:

Es gibt keinen allgemein gültigen Zeitpunkt zum Einsäen, denn dieser unterscheidet sich je nach Art des geplanten Gemüses. Daher empfehlen wir Ihnen, beim Anlegen Ihres Gartenplaners auch die zeitliche Planung zu berücksichtigen. Nutzen Sie die Zeit und informieren Sie sich bereits jetzt, wann welches Gemüse anzupflanzen ist. Legen Sie sich einen übersichtlichen Gartenkalender an, so dass Sie auf Anhieb sehen können, welches Saatgut als nächstes ansteht.