Lauschen Sie dem plätschernden Wasser, schauen Sie den kleinen, bunten Fischen zu und lassen Sie sich von wilden Seerosen verzaubern, während Sie sich eine Auszeit vom Alltag genehmigen. Fernab von Stress und Arbeit bietet uns ein Gartenteich einen Ausflug in unsere eigene, verzauberte Oase im Grünen.

Wir haben längst einen eigenen Teich im Garten und möchten ihn auf keinen Fall mehr missen. Glauben Sie uns, haben Sie erst mal einen Teich vor der Tür, so geht es Ihnen mit Sicherheit ganz genauso. Damit Sie darauf nicht mehr allzu lange warten müssen, haben wir heute ein paar Ratschläge für Sie mitgebracht, mit denen Ihr eigener Gartenteich im Handumdrehen zur Realität wird.

Gartenhaus selbst bauen

Ein selbst gestalteter Gartenteich wertet den Garten auf.

Für uns ist klar: Ein verwunschener Teich gehört in jeden Garten und kein Teich ist wie der andere. Nutzen auch Sie die zahlreichen Gestaltungsoptionen, die sich beim Anlegen eines eigenen Teiches eröffnen, und schaffen Sie einen individuellen Teich mit persönlicher Note.

Bevor es an den schönsten Teil, die Bepflanzung und Dekoration des Teiches, geht, müssen Sie diesen natürlich zunächst anlegen. Das klingt zunächst langweilig, ist es aber keinesfalls: Schon bei der Wahl eines passenden Standortes und der Form des Teiches ist Ihr Gespür für Ästhetik gefragt.

 

  1. Die Wahl des Standortes

Der richtige Platz ist unglaublich wichtig und nicht zu unterschätzen. Dabei geht es sowohl um ausreichend Platz als auch um andere Rahmenbedingungen. Überlegen Sie vorher, wie groß Ihr Teich genau werden soll und ob an Ihrer gewünschten Stelle ausreichend Platz vorhanden ist.

 

Nützliche Tipps bei der Standortsuche:

  • Der gewählte Platz sollte nicht unmittelbar neben Laubbäumen sein. Bedenken Sie die Massen an herabfallenden Blättern im Herbst sowie die mögliche Beschädigung des Teiches durch Wurzeln.
  • Ein halbschattiger Platz, der nicht dauerhaft von starker Sonneneinstrahlung betroffen ist, eignet sich besonders gut. Ein Gartenteich verträgt bis zu sechs Stunden Sonne am Tag, die vor allem die Pflanzen im Teich benötigen.
  • Wir empfehlen Ihnen außerdem einen Platz zu wählen, an den nur wenig Wind gelangt.
  • Möchten Sie unnötigen Ärger mit Nachbarn vermeiden, ist ein Platz fernab vom Nachbargrundstück eine besonders gute Wahl.

 

Teichwanne oder lieber Teichfolie? Wir verraten Ihnen alle Vor- und Nachteile:

 

  1. Die Wahl der Teichform

Sie haben die Qual der Wahl und die fällt meistens ganz nach Ihrer Bequemlichkeit oder Ihrem Anspruch an ein individuelles Ergebnis aus. Sie haben zwei Möglichkeiten: Sie können die Form des Teiches anhand fertiger Teichwannen auswählen, bei denen es sich in der Regel um nicht anpassbare Standardformen handelt, oder Sie entscheiden sich für Teichfolie, mit der Sie die Form des Teiches individuell bestimmen und anpassen können.

Die Vorteile im Überblick:

  • Teichwanne: Wenig Aufwand, direkt einbaufähig & schnell eingesetzt.
  • Teichfolie: Grenzenlose Gestaltungsoptionen. Leicht anpassbar.
  1. Das Einlassen des Teiches

Haben Sie sich für eine Teichwanne entschieden, müssen Sie nicht viel beachten, da Sie die Wanne eigentlich nur in das dafür vorgesehene Erdloch im Boden einsetzen. Wichtig ist hier natürlich, dass Sie das Loch passend zur Wannengröße ausheben.

Ist Ihre Wahl auf die Teichfolie gefallen, empfehlen wir Ihnen, schon bei der Auswahl der Folie auf einige Dinge zu achten, z. B. das Material. Sie können entweder Teichfolie aus PVC verwenden oder auf biologisch abbaubare Teichfolie zurückgreifen. Die umweltfreundlichere Polyethylen-Folie hat so allerdings den Nachteil, dass Sie nicht auf lange Dauer hält. Beachten Sie außerdem die Stärke der Folie: Möchten Sie eher einen großen Gartenteich anlegen, raten wir Ihnen, eine Folie mit einer Stärke von mindestens einem Millimeter zu wählen.

Unser Tipp: Bevor Sie die Folie auf den Erdboden legen, können Sie das Teichloch vorher mit Sand und Teichvlies auslegen. Mit dieser Unterlage schützen Sie die Teichfolie vor Steinen oder Wurzeln in der Erde.

Minimalistisch oder wild – Gestalten Sie Ihren Teich in Ihrem eigenen Stil

Der schönste Part beim Anlegen Ihres neuen Gartenteiches ist natürlich das Bepflanzen des Teiches. Auch hier sind unsere grünen Pflanzenfreunde nicht nur wunderbar anzusehen, sondern auch ganz besonders nützlich. Teichpflanzen werten den Teich nicht nur optisch auf, sie halten Algen fern, filtern das Wasser und halten Ihren Teich so automatisch sauber.

Diese Pflanzen klären & reinigen das Wasser in Ihrem Teich:

  • Froschlöffel
  • Krauses Laichkraut
  • Wasserschwertlilie
  • Brasilianisches Tausendblatt
  • Sumpf-Vergissmeinnicht
  • Igelkolben
  • Nadel-Sumpfsimse
  • Binsen
  • Schwanenblume
  • Wasseraloe
  • Hornblatt
  • Sumpf-Wasserstern
  • Und viele mehr…

 

Sie haben also eine große Auswahl und können ganz einfach Pflanzen einstezen, die Ihren Teich mit wichtigen Funktionen unterstützen und dabei gleichzeitig Ihre optischen Ansprüche erfüllen. Wählen Sie Pflanzen, die perfekt zur restlichen Gestaltung Ihres Gartens passen oder setzen Sie mit Ihrem neuen Teich bewusst einen auffälligen Hingucker, der sich von Ihrer bisherigen Gestaltung abgrenzt. Sie können Ihren Teich minimalistisch und nur mit wenigen Pflanzen ausstatten oder Ihren Teich mit ganz vielen, verschiedenen Pflanzen zu einem besonders authentisch Stück Natur werden lassen.

Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und denken Sie auch an den Rand des Teiches. Sie können Ihren Teich ganz nach Belieben mit Ihren Lieblingspflanzen umranden. Unser Tipp: Probieren Sie doch mal hohen Bambus aus und schaffen Sie sich so eine besonders abgeschirmte Wohlfühloase an Ihrem eigenen Teich.