Die großen Hitzewellen sind vorbei und der Herbst steht vor der Tür. Aus meteorologischer Sicht war der 1. September der Stichtag für den Herbstbeginn, kalendarischer Herbststart ist am 23. September und wir alle hoffen auf wunderbare, golden Tage.

Wer ein Gartenhaus sein Eigen nennt, kann in der kommenden Farbenpracht noch schöne Stunden verbringen – sollte dabei aber nicht vergessen, das Häuschen winterfest zu machen. Und wer noch kein stolzer Eigentümer einer stilvollen Laube ist: Nutzen Sie den Herbst, um Ihr Traumhaus zu kaufen und noch vor dem ersten Frost aufzubauen!

Sicher durch den Winter – So bereiten Sie Ihr Gartenhaus auf die kalte Jahreszeit vor

Nicht nur den Pflanzen in Ihrem Garten, sondern auch Ihrem Gartenhäuschen sollten Sie im Herbst besondere Aufmerksamkeit zuteilwerden lassen, um sich noch lange an ihm zu erfreuen.

  • Kontrolle auf eventuelle Schäden:
    Bevor Sie Gartenutensilien und Gartenmöbel wieder sicher verstauen, sollten Sie die Zeit nutzen, um das Häuschen einer sorgfältigen Inspektion zu unterziehen. Finden sich feuchte Stellen oder ist Pilzbefall erkennbar? Woher kommt die Feuchtigkeit? Ist vielleicht das Dach undicht, oder sind Abflüsse verstopft, so dass sich das Wasser von unten anstaut? Auch durch kleine Risse in den Wänden kann Nässe ins Innere eintreten. Überprüfen Sie bei der Gelegenheit auch die Isolierung des Häuschens, insbesondere, wenn Sie es auch im Winter als gemütlichen Rückzugsort nutzen wollen.
  • Schäden beheben:
    Mit den Ergebnissen der Kontrolle beginnen Sie die Ursachenbeseitigung. Erneuern Sie defekte Dachpappen und Schindeln, befreien Sie die Drainage sowie Dachrinne von organischen Abfällen. Risse und Löcher in der Fassade können Sie mit Holzspachtel abdichten. Ist die Dämmung undicht, so erneuern Sie diese ebenfalls. Achten Sie auch darauf, dass die Fensterisolierung intakt ist und setzen Sie diese gegebenenfalls instand.
  • Pflegen:
    Durch die Sonneneinstrahlung vergilbt das Holz und dunkelt nach. Feuchtigkeit und Nässe durch Tau, Regen, Nebel oder Schnee – typische Begleiterscheinungen von Herbst und Winter – können das Holz beschädigen und so den idealen Nährboden für Schädlinge bieten. Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um die Lasur zu erneuern: Das Holz ist recht trocken und die Temperaturen liegen noch über den empfohlenen 5°C. Wählen Sie ein für die Holzart passendes Produkt und frischen Sie den Schutz für Ihr Gartenhaus auf.
  • Wasser abstellen:
    Verfügt Ihr Gartenhäuschen über einen eigenen Wasseranschluss, sollten Sie vor dem ersten Frost das Wasser abstellen: Gefrorenes Wasser kann die Leitungen zerbersten lassen. Achten Sie auch darauf, dass das in den Leitungen enthaltene Restwasser ablaufen kann.
  • Heizung:
    Möchten Sie die Gartenlaube auch im Winter nutzen, oder darin empfindliche Pflanzen vor der Kälte schützen, sollten Sie auch die Heizung überprüfen. Bereits eine einfache Elektroheizung spendet wohltuende Wärme.
  • Luftentfeuchter:
    Auch, wenn Sie Ihr Gartenhaus im Herbst und Winter regelmäßig lüften (etwa 10 Minuten reichen schon aus), so ist die Luftzirkulation doch eine ganz andere als im Wohnhaus. Beugen Sie überschüssiger Feuchtigkeit vor, indem Sie einen Luftentfeuchter aufstellen. Dieser nimmt die Feuchte auf und verhindert so muffigen Geruch sowie Schimmelbildung.

Ein Gartenhaus im Herbst kaufen und aufstellen? Aber ja – das ist die perfekte Gelegenheit für Schnäppchen

Die Zeit, in der ein Gartenhäuschen am intensivsten genutzt wird, ist der Sommer. Wenn im Frühling die ersten Sonnenstrahlen wärmeres Wetter ankündigen, beginnt die Saison für den Kauf und Bau von schicken Gartenhäusern. Interessenten sind dann bereit, auch mehr zu investieren. Wen die Kosten für das Traum-Gartenhaus abschrecken, oder wer sich schon einmal für den nächsten Sommer vorbereiten möchte, sollte im Herbst einen genauen Blick auf die Angebote der Hersteller werfen.

  • Lagerräumung: Wer einmal einen Blick in einen Katalog für Gartenhäuser geworfen hat, weiß, dass es bei der Gestaltung kaum Grenzen gibt. Und jedes Jahr kommen neue Trends und Ideen dazu. Entsprechend bemüht sind viele Anbieter, ihr Lager über den Herbst zu leeren, um genügend Platz für neue Modelle zu haben. Ihre Chance für tolle Schnäppchen!
  • Ausstellungsstücke: Auch, wenn Bilder tolle Eindrücke von Gartenhäusern bieten, so machen erst aufgebaute Häuser die Modelle richtig erlebbar. Die Tür öffnen, den Innenraum betreten und vor dem geistigen Auge mit der eigenen Einrichtung versehen – Ausstellungsstücke helfen enorm bei der Auswahl des passenden Gartenhäuschens. Doch auch hier gilt: Das neue Jahr bringt neue Modelle. Ausstellungsstücke abbauen und einlagern lohnt für viele Anbieter nicht, daher werden diese oftmals zu stark reduzierten Preisen angeboten.

Wer diese Möglichkeiten nutzt, und so im September noch ein Gartenhäuschen ersteht, kann dieses oftmals auch noch vor Frosteinbruch aufbauen. Achten Sie aber auch hier unbedingt darauf, alle Baugenehmigungen zu besorgen und das passende Fundament zu setzen. Wer alle nötigen Unterlagen beisammen hat, und sicher gehen will, dass das Gartenhaus vor Winterbeginn steht, setzt auf den Montageservice entsprechender Fachleute. Mit ihrer Erfahrung, Fachkenntnis und Routine sorgen Sie dafür, dass das Häuschen innerhalb kürzester Zeit steht – dann können Sie die goldenen Herbsttage ganz gemütlich in Ihrem neuen Gartenhaus genießen!